meine Herzensangelegenheiten

Bindung

 

Mir ist es ein echtes Anliegen, dass die Kinder zur Tagespflegeperson eine echte Bindung aufbauen können. Nur, wenn sie diese sichere, tragende Bindung aufbauen dürfen, können sich die Kinder stressfrei von ihren primären Bezugspersonen lösen. Gleichzeitig sehe ich die Bindung zu den primären Bezugspersonen, also den Eltern, als das höchste Gut an. Das sich diese fest verbundene Einheit löst, voneinander trennt, vor allem in den allerersten Lebensjahren, ist eine enorme Herausforderung für Kind und Eltern. Dieser Prozess kann eine sehr unterschiedliche Zeitdauer in Anspruch nehmen. Sollte es im Verlauf der Zeit einmal erforderlich sein, dass das Kind seine Eltern wieder verstärkt braucht, sind diese jederzeit herzlich eingeladen uns während der Betreuung zu begleiten.

Wertschätzung / Gleichwürdigkeit

Gleichwürdigkeit bedeutet nicht, dass Kinder und Erwachsene die gleichen Rechte und Pflichten haben. Die Verantwortung für die Qualität der Beziehung zwischen Kind und Erwachsenem liegt stets bei dem Erwachsenen. Es ist die Aufgabe des Erwachsenen sich selbst und seine Beziehung zum Kind zu reflektieren und daraus entsprechend zu handlen. Egal welches Verhalten ein Kind zeigt, und meist lässt uns das „unerwünschte Verhalten“ aufhorchen“, ist es unsere Aufgabe das Kind mit seinen Bedürfnissen zu sehen, zu hören und es als das Kind, das es ist, ernst zu nehmen.